Carola Rakete und die Hilfsorganisation Sea Watch sind an der medialen Maschine vorbei in die Herzen aller Europäer navigiert, die ein Europa der Abschottung als unbarmherzig und grausam empfinden.

Hildesheim. „Anlässlich des bundesweiten Tags des Flüchtlings positioniert sich die Caritas im Bistum Hildesheim zum Thema Seenotrettung. Wir wenden uns entschieden gegen das grausame Massensterben im Mittelmeer. Seenotrettung ist Aufgabe des Staates. Solange die privaten Seenotretter einspringen müssen, erhalten sie unsere moralische und finanzielle Unterstützung“, sagt Caritasdirektor Achim Eng.
Niemand verlasse ohne Grund seine Heimat. Schlauchboote aus dünner Folie oder morsche Holzboote seien keine neue Lebensperspektive. Das Motto der Kampagne lautet: „11. Gebot: Du sollst nicht ertrinken lassen.

“Die Seenotrettung ist an unserem Leben näher dran als viele denken. Auch viele Kinder und Jugendliche, die heute gut integriert in Niedersachsen sind, mussten den lebensgefährlichen Weg über das Meer machen. Daher unterstützen wir ausdrücklich die Kampagne der Caritas”, so BDKJ Diözesanvorsitzende Kristin Steckel am Tag des Flüchtlings.

Die Caritas wird Plakate und Flugblätter in allen Kirchen und Caritashäusern im Bistum Hildesheim vereilen. In Hildesheim werden drei riesige Werbebanner platziert, so am Caritas Senioren- und Pflegeheim Teresienhof in der Steuerwalder Straße.

Der Diözesan-Caritasverband bittet unter der IBAN DE78 4006 0265 0023 0033 07 um Spenden für Hilfen für Geflüchtete. Die Spenden fließen der Hilfsorganisation Sea Eye e.V., dem Nothilfefonds für Flüchtlinge im Bistum Hildesheim sowie Caritas international zu.